Dreampop auf Flämisch: Bazart

Die belgischen Indiepop-Lieblinge Oscar And The Wolf, die in diesem Jahr einen kometenhaften Aufstieg hingelegt haben, beweisen sich erneut als Meister des guten Geschmacks: Für ein Konzert in den Niederlanden im November haben sie die Landsleute von Bazart als Support eingeladen. bazEine gute Entscheidung: Denn das Quintett, dessen Mitglieder aus Antwerpen und Gent stammen, spielt souverän verträumten Dreampop mit gelungenen Elektronik-Einsprengseln. Und vor allem: Bazart singen auf flämisch, was nicht unbedingt als stilprägende Sprache der Popmusik gilt. Aber bei den Nachbarn verständlicherweise gut ankommen dürfte! Wer nun aber glaubt, dass das als schwerfällig geltende Idiom ungeignet für eleganten Pop ist, der sieht sich getäuscht: Der ziselierte, grenzwertmelancholische Track „Goud“ ist ein empfindsames Stückchen Sehnsuchtsmusik mit zurückgenommener Lizenz zum Schmachten. Die samtigen Synthies passen! Man kann zu diesen Klängen mit schmerzendem Herz tanzen. Großes Kino! Dass es hier um die Kunst der gehobenen Melancholie geht, erschließt sich ohne jegliche Kenntnis des Flämischen. Das ist genau die Musik, mit der man sich seelisch auf den November einstellen kann!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s